Bayerns Staatsbibliothek wächst: digitales Zeitungsangebot

München (dpa/lby) – Wer schon immer einmal über 400 Jahre alte Zeitungen lesen wollte, hat jetzt online mehr Auswahl – die Bayerische Staatsbibliothek erweitert ihr digitales Angebot. Es wächst nun um 361.000 Zeitungsseiten auf über 8,5 Millionen Seiten an, wie die Staatsbibliothek am Donnerstag in München mitteilte. Die Sammlung präsentiert Zeitungen vom frühen 17. Jahrhundert bis vorwiegend in die 1920er Jahre.

Zu finden sind unter anderem Revolutionszeitungen aller politischen Richtungen aus den Jahren 1848/49, Parteizeitungen, Verbands- und Vereinszeitungen sowie humoristisch-satirische Blätter. «Zeitungen sind der «Sekundenanzeiger der Geschichte» und damit von hohem Interesse sowohl für die Wissenschaft wie auch allgemein für die interessierte Öffentlichkeit», sagte Generaldirektor Klaus Ceynowa.

Die Bayerische Staatsbibliothek wurde 1558 gegründet und ist nach eigenen Angaben mit rund 34,5 Millionen Medieneinheiten die größte wissenschaftliche Universalbibliothek Deutschlands.

© dpa-infocom, dpa:211028-99-770073/3