Beirut statt Bayreuth: Post schickt Hausarbeit aus Versehen in den Libanon

Was haben Bayreuth und Beirut gemeinsam? Richtig, außer den Anfangsbuchstaben „B“ gar nichts. Ein Jurastudent aus Bayreuth hat seine Hausarbeit per Post verschickt. Die sollte eigentlich an die Uni Bayreuth gehen. Aber gelandet ist sie in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Das berichten der Kurier und die Bild-Zeitung. Laut Bild-Zeitung will die Post prüfen, wie es dazu kommen konnte. Nachteile hat der Student im dritten Semester allerdings nicht. Das sagt Anja Meister, Pressesprecherin der Universität Bayreuth: Die Arbeit gelte als rechtzeitig abgegeben, auch wenn sie verspätet eintreffe. Denn der Student habe als Beleg den Einlieferungsbeleg geschickt.