Bewegungsmangel durch Corona: Orthopäden warnen vor Folgeschäden bei Kindern und Jugendlichen

Vor Schäden durch Bewegungsmangel durch die Coronapandemie warnen Orthopäden. Schon vor Corona hätten sich sowohl Erwachsene als auch Jugendliche zu wenig bewegt, sagt Dr. Ralph Aman, Orthopäde aus Kulmbach. Corona verstärke diesen Effekt nochmal.
Ein Problem seien auch die geschlossenen Fitnessstudios und der fehlende Vereinssport. Vor allem für Kinder und Jugendliche sei ausreichend Bewegung aber sehr wichtig, so Aman weiter. Er weist darauf hin, dass die Muskulatur unter anderem Einfluss auf den Stoffwechsel hat. Wenn sich Kinder zu wenig bewegen, könne der Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht kommen.
Zu Beginn sollte man den Körper aber nicht überfordern. Es gilt, langsam mit dem Training anzufangen und dies später zu steigern.