„Bierwoche der Superlative“: Kulmbacher Brauerei zieht ihr Resümee

Mit dem Finale gestern Abend ist „eine Bierwoche der Superlative“ zu Ende gegangen. So schreibt es die Kulmbacher Brauerei in einer Pressemitteilung. Es sei ein emotionaler Abschied in zweierlei Hinsicht gewesen: Zum Einen von einem einzigartigem Bierfest mit neuem Platz und neuem Stadl; zum Anderen von der Band „Isartaler Hexen.“ Die Publikumslieblinge haben gestern zum letzten Mal auf der Bierwoche gespielt. Ende des Jahres lösen sie sich auf. Der „Wettergott“ habe es etwas ZU gut mit dem Bierfest gemeint, heißt es. So habe mancher mit den heißen Temperaturen zu kämpfen gehabt. Trotzdem hat es offenbar kaum gesundheitliche Zwischenfälle gegeben. Das Rote Kreuz habe weitestgehend nur kleinere Blessuren versorgen müssen. Abschließend bedankt sich die Brauerei bei allen, die zum Gelingen der Bierwoche beigetragen haben.