Bisher nichts neues: zum Brand im Kulmbacher Freizeitcenter wird weiter ermittelt.

Im Fall des abgebrannten Freizeitcenters am Goldenen Feld in Kulmbach gehen die Ermittler nach wie vor von Brandstiftung aus. Neue Erkenntnisse hätten sich bisher aber noch nicht ergeben, sagte Jürgen Stadter, Sprecher vom Polizeipräsidium Oberfranken, auf Nachfrage. Die Ermittlungen würden laufen.

In der Nacht auf den 23. April war das Freizeitcenter, in dem unter anderem eine Bowling-Bahn untergebracht ist, ausgebrannt. Es entstand rund 3 Millionen Euro Sachschaden.