© -

BMW baut digitale Technik in der Logistik aus

Regensburg (dpa/lby) – Der Autohersteller BMW setzt in der Logistik zunehmend auf digitale und autonome Technik. Am Freitag stellte das Unternehmen einige Neuerungen im Werk in Regensburg vor. Die Ideen hierfür würden von einem firmeninternen Entwicklerteam ausgearbeitet, in der Praxis getestet, vom TÜV geprüft und gegebenenfalls in der täglichen Produktion eingesetzt, sagte ein Sprecher.

So würden Waren innerhalb der Produktionshallen beispielsweise immer öfter über autonome Transportsysteme wie sogenannte Smart Transport Roboter verschickt. Diese können Rollcontainer von bis zu einer Tonne Gewicht tragen, autonom zum Zielort der Ware bringen und die ideale Route selbstständig berechnen. Die Roboter bewegen sich frei in der Halle. Um diese Maschinen bedienen zu können, würden zurzeit mehrere Staplerfahrer zu Anlagenführern weitergebildet, sagte der Sprecher.

Leichtbauroboter helfen beim Entladen von Containern, Handschuhe mit integrierten Scannern und Displays unterstützen Mitarbeiter etwa beim Auslesen von elektronischen Etiketten. Die Lieferkette von Waren könne über ein digitales System besser nachvollzogen werden, das anzeige, welcher Lastwagen wann im Werk ankomme oder welcher im Stau stehe, sagte der Sprecher.