© Patrick Pleul

Borkenkäferhotspot: Die Situation im Frankenwald hat sich weiter verschärft

Der Borkenkäfer bleibt großes Thema in den Wäldern bei uns. Die Lage in Nordbayern sei sogar dramatisch, heißt von den Bayerischen Staatsforsten. Der Frankenwald ist jetzt zum Borkenkäfer-Hotspot erklärt worden. der heiße und viel zu trockene August habe die Lage nochmal verschärft.

Im Süden des Freistaats hätte sich die Borkenkäfer-Situation beruhigt, die Bäume hätten durch mehr Niederschläge Abwehrkräfte gebildet, sagen die Fachleute.

Auf die massiven Schäden in den Wäldern bei uns hatte bereits im Frühling der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner zusammen mit seinem Kronacher Amtskollegen Löffler und den Waldbauern hingewiesen. Sie fordern mehr Fördergelder um Borkenkäferholz aus dem Wald zu schaffen und den Waldumbau voran zu bringen.