Brand in Bayreuther Wohnhaus: Bewohner kommen zeitweise woanders unter

Nach dem Brand in einem Wohnhauskomplex in der Nähe des Bayreuther Hauptbahnhofs stehen viele Leute ohne Bleibe da. Eines der Gebäude wurde durch das Feuer derart stark beschädigt, dass es erst einmal nicht mehr bewohnbar ist. Die Stadt Bayreuth kümmere sich, wie es hieß, zusammen mit der Wohnungsbau- und Fürsorgegesellschaft um eine zeitweise Unterbringung der Bewohner. Glücklicherweise wurden die beiden nebenstehenden Häuser nur leicht in Mitleidenschaft gezogen, meldet die Polizei. In dem Gebäudekomplex war gestern Nachmittag vermutlich während Schweißarbeiten der Dachstuhl in Brand geraten. An dem Wohnhaus entstand Sachschaden in Höhe von gut einer Million Euro.