Brand in der Realschule: Ermittlungen in Wunsiedel abgeschlossen – keine Brandstiftung

Wenn es in einer Schule brennt, ist der Schaden groß. Die Wunsiedler Realschule ist seit Tagen dicht, die Schüler haben frei, weil es im ganzen Haus nach einem Feuer vergangene Woche nach Qualm stinkt und viele Deckenelemente und Stromkabel ausgetauscht werden müssen.

Für die Abschlussklassen gibt das Probleme, die stecken mitten in der Prüfungsvorbereitung und müssen jetzt trotz des üblen Gestanks in die Schule.

Inzwischen steht fest, was den schadensträchtigen Brand letzte Woche verursacht hat. Es war wohl – so die Brandermittler des Polizeipräsidiums – ein glimmender Gegenstand, möglicherweise eine Zigarette, die einen Müllsack geraten und dann mit dem Sack in einen Abfallcontainer im Keller der Schule gelangt war.  Davon geht die oberfränkische Polizei jetzt aus, nachdem sie eine technische Ursache bereits ausgeschlossen hat.

Die Polizei geht nicht von vorsätzlicher Brandstiftung aus und sucht auch keinen Schuldigen. Die Ermittlungen sind damit abgeschlossen, heißt es.