Rettungskräfte in Schutzkleidung stehen neben einer Palette mit Chemikalien., © Stefan Puchner/dpa

Brand in Industriegebiet bei Neu-Ulm weitgehend gelöscht

In einem Industriebetrieb in Nersingen bei Neu-Ulm ist am Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Fünf Menschen wurden verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte. Drei davon konnten ambulant behandelt werden, zwei kamen vermutlich mit Atemwegsreizungen ins Krankenhaus.

Der Brand war nach Angaben der Feuerwehr in einer Gießerei ausgebrochen. Nach Angaben eines Sprechers waren Natriumverbindungen womöglich nass geworden und erhitzen sich daraufhin. Weil Natrium auf diese Weise mit Wasser reagiert, musste das Feuer mit trockenem Löschpulver und Sand gelöscht werden. Warum genau es zu dem Feuer kam, war nach Angaben der Feuerwehr zunächst unklar.

Anwohner wurden per Lautsprecherdurchsagen dazu aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Das Gewerbegebiet wurde großräumig abgesperrt, Polizei und Feuerwehr waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Nach Angaben der Feuerwehr war der Brand am frühen Abend weitgehend gelöscht.