© Philipp von Ditfurth

Brand in Mehrfamilienhaus: Ermittler untersuchen Wohnung

Nürnberg (dpa/lby) – Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Nürnberg sollen Ermittler der Kriminalpolizei die komplett zerstörte Wohnung untersuchen. Das werde voraussichtlich im Laufe des Tages geschehen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Das Feuer war im ersten Stock des Gebäudes ausgebrochen. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte am Dienstagabend drangen bereits Flammen und dichter Rauch aus den Fenstern.

Nach Polizeiangaben vom Mittwoch brachte die Feuerwehr 15 Menschen in Sicherheit. Zwölf von ihnen kamen mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in Krankenhäuser. Ein Mann war demnach bewusstlos. Zunächst war von 13 geretteten Bewohner die Rede gewesen, von denen sieben in eine Klinik kamen.

Wie es zu dem Wohnungsbrand im Stadtteil Maxfeld kam, war zunächst unklar. Die meisten der insgesamt 80 Bewohner des Mehrfamilienhauses blieben der Polizei zufolge unverletzt. Viele von ihnen konnten aber nicht in ihr Zuhause zurückkehren – wegen massiver Brandschäden waren zahlreiche Wohnungen des Gebäudes zunächst unbewohnbar. Die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass die Summe des entstandenen Schadens im hohen sechsstelligen Bereich liegt.

© dpa-infocom, dpa:210908-99-135351/2