Brandstifterprozess: Kulmbacher Brandserie zu Ostern wird aufgearbeitet

Ab heute geht’s vor der Jugendkammer des Landgerichts Bayreuth um die Brandstiftungen über Ostern im Kulmbacher Land. Vor Gericht stehen drei amtsbekannte junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren.

In Ködnitz, bei Thurnau, bei Höferänger und in Wehrhaus bei Kulmbach-Oberdornlach hat es über Ostern gebrannt. Schnell hatte die Polizei festgestellt, dass die Feuer mit Absicht gelegt worden waren.
Einer der drei angeklagten jungen Männer hat heute zum Prozessauftakt alle Vorwürfe eingeräumt, die Hauptschuld aber seinen beiden Mitangeklagten hingeschoben. Die Idee, die Objekte anzuzünden sei von ihnen gekommen, damit hätten sie Diebstähle dort vertuschen wollen.

Bei der Gerichtsverhandlung erfährt man eventuell auch etwas darüber, wie Kulmbacher Polizisten seinerzeit dank ihrer Spürnasen den jugendlichen Brandstiftern auf die Schliche gekommen waren. Der Prozess wird kommenden Dienstag fortgesetzt.