Brandstiftung in Bamberg offenbar geklärt: Tatverdächtiger sitzt in U-Haft

Der verheerende Brand in einem Bamberger Mietshaus vergangene Woche scheint geklärt. Ein 58-jähriger Mann, der wie es heißt, Bezug zu dem Haus haben soll, hat sich zwei Tage später der Polizei in Unterfranken gestellt. Wie es heißt, soll er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden und wurde vorläufig festgenommen. Am vergangene Mittwoch Morgen war in dem Haus ein Feuer entdeckt worden, verletzt wurde niemand, das Gebäude ist allerdings einsturzgefährdet und auch eine Scheune ist niedergebrannt. Der Schaden liegt bei einigen Hunderttausend Euro.