Brandstiftung nicht ausgeschlossen: 250.000 Euro Schaden bei Brand in der Nacht in Burgkunstadt

Der Dachstuhlbrand an einem Haus in Burgkunstadt vergangene Nacht hat höheren Schaden angerichtet, als zunächst angenommen.  Mittlerweile gehen die Schätzungen auf 250.000 Euro. Der Brand war kurz vor Mitternacht entdeckt worden. Die Feuerwehren aus der Umgebung waren mit 130 Einsatzkräften vor Ort, unterstützt von Polizei und THW. Als die Feuerwehren eintrafen, stand der Dachstuhl des Gebäudes bereits in Flammen. Die letzten Mieter waren vor einigen Wochen aus dem Haus ausgezogen, es stand also leer. Zur Brandursache ermittelt die Kripo Coburg. Die schließt aktuell Brandstiftung als Brandursache nicht aus und sucht nach Zeugen. Schon jetzt wurden die Ermittler auf eine verdächtige Person aufmerksam gemacht. Auffällig an dem Mann war, dass er einen Bierkasten an einem Strick hinter sich herzog, auf dem Bierkasten waren zwei Plastiktüten. Der Mann soll um die 55 Jahre alt sein und zirka 175 Zentimeter groß sein. Sein Aussehen wird als ungepflegt beschrieben, er hat vermutlich graues Haar, das etwas über die Ohren reicht. Bekleidet war er mit einer dicken Fleece-Jacke. Wer gestern ab 17 Uhr 30 im Bereich der Kulmbacher Straße in Burgkunstadt Verdächtiges bemerkt hat, oder weitere Angaben zu dem Unbekannten machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

 

(Bildquelle: FW-Altenkunstadt, Facebook)