© Boris Roessler

Bündnis gibt Zahl der Unterschriften bekannt: Radentscheid

Nürnberg (dpa/lby) – Die Aktivisten vom Radentscheid in Nürnberg geben heute die Zahl der gesammelten Unterschriften bekannt. Das Bündnis will mit einem Bürgerbegehren Bayerns zweitgrößte Stadt fahrradfreundlicher machen. Dafür müssen mindestens 11 700 der knapp 390 000 Wahlberechtigten in Nürnberg ihre Stimme dafür abgegeben haben.

Die Unterschriftenliste werde voraussichtlich Ende Dezember an Oberbürgermeister Marcus König (CSU) übergeben, teilte das Bündnis mit, an dem unter anderem der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club, Fridays for Future und mehrere Parteien beteiligt sind. Es fordert bessere und sicherere Radwege, ein durchgängiges Wegenetz, mehr Fahrradstellplätze und mehr Personal für die Verkehrsplanung.

Als nächstes muss der Stadtrat über die Forderungen des Radentscheids abstimmen. Lehnt er diese ab, kommt es zu einem Bürgerentscheid. Dann sind die Nürnbergerinnen und Nürnberger gefragt. Auch in anderen deutschen Städten gab es schon Radentscheide, zum Beispiel in München und Regensburg.