© Uli Deck

Busunglück in Baden-Württemberg: Reisegruppe kam aus Oberfranken – Hotline eingerichtet

Die Reisegruppe, die heute morgen in einen schweren Busunglück auf der A5 bei Karlsruhe verwickelt wurde, kam aus Oberfranken, darunter auch Passagiere aus Kulmbach, Kronach und Burgkunstadt. Das hat Reisebürobetreiber Stefan Schaffranek Radio Plassenburg gegenüber bestätigt. Sein Reisebüro hatte den Bus von dem Bayreuther Busunternehmen „Rabenstein“ gechartert.

Bei dem Unfall am frühen Morgen war der Bus aus noch nicht geklärter Ursache auf einen Müllwagen aufgefahren, dabei wurde die Reisebegleiterin getötet, bei ihr handelt es sich um eine Mitarbeiterin des Kulmbacher Reiseunternehmens.
Weitere 31 Personen wurden verletzt, zwei davon schwer, unter anderem der Fahrer des Busses.

Die Verletzten wurden auf die angrenzenden Krankenhäuser verteilt. Mitarbeiter des Reisebüros aus Kulmbach befinden sich bereits vor Ort.

Für die Angehörigen wurde eine Hotline geschaltet: 09221 für Kulmbach 95 83 25.