© Jens Büttner

Corona-Ausbruch in Kulmbacher Seniorenheimen: Vier Todesopfer und 112 infizierte Bewohner und Mitarbeiter

Im AWO-Seniorenheim in der Brenkstraße sind aktuell 54 Bewohner und elf Mitarbeiter mit Corona infiziert, im Seniorenheim Am Rasen sind es 33 Bewohner und 16 Mitarbeiter, die positiv auf Corona getestet worden sind. Vier Personen zwischen 79 und 89 Jahren aus den beiden Heimen sind über Weihnachten verstorben. Gestern sind in den beiden Seniorenheimen nur zwei neue Corona-Fälle bestätigt worden. Das gibt Hoffnung, dass die Ausbruchswelle gebrochen ist. Gestern  sind in beiden Einrichtungen neue Reihentests vorgenommen worden. Die Ausbrüche wirken sich auch auf das Kulmbacher Klinikum aus.

Am Klinikum steht die Öffnung der zweiten Station bevor, die für Corona-Patienten reserviert ist. Das hat Geschäftsführerin Brigitte Angermann dem Nordbayerischen Kurier bestätigt. Ein Grund ist auch der Corona-Ausbruch in zwei Kulmbacher Seniorenheimen. Die zweite Station für Corona-Patienten am Kulmbacher Klinikum liegt ebenfalls im Interimsgebäude, das räumlich vom übrigen Klinikum abgetrennt ist. Aus medizinischen Gründen, so heißt es, müssten immer mehr Patienten einzeln isoliert werden.