Corona-Hilfe statt Touri-Auskunft: Mitarbeiter der Stadt Kulmbach helfen im Gesundheitsamt

Kulmbach hilft zusammen, wenn hier die Museen wegen Corona schließen müssen und die Tourist Info auch, dann könnte man doch die Mitarbeiter anderswo sinnvoll einsetzen. Das hat sich die Stadt Kulmbach gedacht und jetzt helfen elf städtische Mitarbeiter im Gesundheitsamt beim Kontakt tracing mit. Der Stadtrat hat das in seiner Sitzung bewilligt. Statt Touristen empfangen, beraten und ihnen die Schönheiten  und die Plassenburg zeigen, heißt es für sie seit Montag, in einem positiven Corona-Fall die Kontaktpersonen und mögliche Infizierte  ermitteln.

Der Kulmbacher Landrat Söllner ist dankbar. Das Gesundheitsamt arbeite seit Monaten unter höchster Auslastung, die städtischen Mitarbeiter hätten auch noch Verwaltungserfahrung und könnten schnell eingearbeitet werden.

Die Stadt weißt darauf hin, dass die Tourist Info zwar geschlossen aber nach wie vor telefonisch und per Mail erreichbar ist.