© Uwe Anspach

Corona in der Kita: unbemerkte Ausbreitung – Notbetreuung nur im Notfall nutzen

Die britische Corona-Virus-Mutante verbreitet sich rasch und intensiv und vor allem bei Kindern meistens unbemerkt. Das ist ein Problem, das den Kindergärten im Kulmbacher Land gerade richtig zu schaffen macht. Bei der Kita GmbH in Kulmbach sind seit Februar acht Kindergärten geschlossen worden, weil es dort Corona- Ausbrüche gab. Die Crux liegt für die Leiterin der Kita GmbH, Elke Wuthe, darin, dass zu viele Kinder in der Notbetreuung in den Kitas sind und damit die Verbreitung noch forcieren. Rund die Hälfte aller Kinder seien inzwischen wieder da, in manchen Kitas nur einige, dafür in anderen um so mehr, bis zu 80 Prozent.

Die Kita GmbH appelliert an alle Eltern, die Notbetreuung wirklich nur im Notfall wahrzunehmen, weil das Ansteckungs- und Verbreitungsrisiko mit dem Corona-Virus enorm sei.

Zusätzlich fällt durch die Ausbreitung des Corona-Virus in den Kitas aktuell ein Viertel des Personals aus, weil es infiziert oder in Quarantäne sei, weitere 15 Prozent haben Impfnebenwirkungen und können ebenfalls nicht kommen.

(Symbolbild)