© Britta Pedersen

Corona-Infektionen in Oberfranken: Höchster und niedrigster Wert im Freistaat kommt aus der Region

In Oberfranken haben sich übers Wochenende weitere 127 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen mitteilt, ist damit die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen seit Ausbruch der Pandemie in Oberfranken auf 24.082 gestiegen. Den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner hat die Stadt Coburg mit 392. Der Hotspot Coburg ist damit der Spitzenreiter bei den Corona-Inzidenzwerten in ganz Bayern. Aber auch der geringsten Corona-Inzidenzwert im Freistaat Bayern kommt aus Oberfranken, die Stadt Bamberg hat einen 7-Tage-Inzidenzwert von 59.