© Lisa Ducret

CSU-Politikerin Bär nutzt Zugfahrten als Bürgersprechstunde

Bamberg (dpa/lby) – Bahnfahrten werden für Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (41) schonmal zur ungeplanten Bürgersprechstunde. «Weil immer jemand Anliegen hat, wenn er oder sie mich erkennt», sagte die CSU-Politikerin der Zeitung «Fränkischer Tag» (Freitag). Jede Woche fahre sie von ihrer fränkischen Heimat nach Berlin und zurück. «Ich bin ein riesiger Fan des Zugfahrens.» Dort könne sie arbeiten, nachdenken, lesen oder Podcasts hören. «Wann immer ich in den Zug steige, bin ich gespannt, was ich dieses Mal erlebe», so Bär. «Ich lerne häufig interessante Menschen kennen oder treffe liebe Menschen überraschend wieder. Und selbst, wenn mal ein Zug ausfällt oder stehen bleibt, haben auch solche Erlebnisse oft etwas Gutes.»