© Lino Mirgeler

CSU und Freie Wähler wollen Flächenverbrauch deutlich senken

München (dpa/lby) – CSU und Freie Wähler wollen den Flächenverbrauch in Bayern deutlich senken. Als «Richtgröße» sollen fünf Hektar pro Tag angestrebt werden. Das geht aus dem schwarz-orangen Koalitionsvertrag hervor, wie am Rande von Gremiensitzungen beider Parteien am Sonntag in München verlautete. Von einer gesetzlichen Begrenzung des Flächenverbrauchs für neue Siedlungs- und Verkehrsflächen, wie dies die Grünen fordern, ist demnach allerdings nicht die Rede.

Die umstrittenen Änderungen am sogenannten Alpenplan, mit denen die CSU ursprünglich einen neuen Skilift am Riedberger Horn im Allgäu ermöglichen wollte, sollen nach Angaben aus Parteikreisen rückgängig gemacht werden. Das Liftprojekt an sich hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bereits vor Monaten auf Eis gelegt, nun sollen dort auch die alten Schutzzonen wiederhergestellt werden.