Das dritte Online-Semester in Folge: Studierende in der Region wünschen sich Perspektiven

Wer studiert ,der tut das jetzt das dritte Semester hintereinander fast ausschließlich online, sitzt daheim oder in seiner Studentenbude und kuckt in den Computerbildschirm. Das was für Studenten so wichtig ist wie für Schüler, das Netzwerken, sich Austauschen mit den anderen findet kaum statt.  Was den Jüngeren auf die Seele drückt, raubt vielen Studenten die Perspektive, hat Radio Plassenburg erfahren.
Studenten und Professoren wünschen sich, dass über andere Lösungen wenigstens gesprochen wird. Zum Beispiel über Hybrid-Vorlesungen, bedeutet, die Hälfte der Studenten sitzt im Hörsaal und die anderen nehmen online teil.
Bei Online-Vorlesungen gibt’s wie bei Schülern Konzentrationsprobleme, außerdem fehlt der Austausch mit Kommilitonen und Dozenten.
Bisher steht fest, das aktuell laufende Semester soll auf jeden Fall komplett online stattfinden.
Eine Ausnahme bilden die Studenten am Uni-Campus Kulmbach. Am Ende dieses Semesters sollen sie  Präsenzunterricht im Labor haben. Für das im Herbst beginnende Wintersemester denkt man auch an den Unis über Lockerungen nach.