Das große Krabbeln: staatliches Bauamt entfernt Nester des Eichenprozessionsspinners

Die Raupen sind weg, die Nester noch da. Und weil auch da noch gefährliche Brennhärchen der Eichenprozessionsspinner drin hängen, entfernt das staatliche Bauamt Bayreuth die gerade aus den Eichen an der B85. Alleine bei Leuchau sind 30 bis 40 Eichen betroffen.

Dass die Bäume gerade jetzt behandelt werden, liege daran dass demnächst an den Bäumen gearbeitet würde, so Stefanie Braun vom staatlichen Bauamt.

 

 

 

 

Weil die Brennhärchen so gefährlich sind, werden die Überreste der Eichenprozessionsspinner auch nur mit besonderer Vorsicht entfernt. Die Arbeiter, die die Nester aus den Bäumen holen müssen Schutzanzüge tragen. Die Nester selbst werden sicher verpackt und später entsorgt.