© DK

Das Projekt „MENTOR – die Leselernhelfer“ geht weiter: auch im kommenden Schuljahr wird das Lesen geübt

Der Bedarf an Leselernhelfern ist während der Corona-Pandemie massiv gestiegen. Die Ehrenamtlichen sollen deshalb auch im kommenden Schuljahr mit den Kindern das Lesen üben und die teils großen Defizite ein Stück weit aufholen. Das wurde bei der Sitzung des Schul-, Sozial- und Migrationsausschusses heute am Kulmbacher Landratsamt beschlossen.
Von den Leselernhelfern aus dem letzten Schuljahr machen die meisten weiter – es kommen sogar 25 neue dazu. Insgesamt werden im kommenden Schuljahr 67 Ehrenamtliche an 17 Schulen im Landkreis mit den Kindern lesen üben.
Neben den Leselernhelfern freuen sich auch die Schulen über die Unterstützung. Das Feedback sei durchweg positiv und bei den Kindern sei eine deutliche Verbesserung erkennbar, hieß es in der Sitzung.

Die Leselernhelfer bekommen pro Schuljahr ein Lesekind zugeteilt, mit dem sie ein Mal die Woche üben. Die Treffen finden nach dem regulären Unterricht in der Schule statt.