© Andreas Gebert

Das Wetter im Flachland mild, in den Tälern weiterhin kühl

München (dpa/lby) – Während es in vielen Regionen Bayerns regnet und taut, schneit es am Wochenende in höheren Lagen weiter. «Die Unterschiede sind beachtlich», sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag. Für die Nacht auf Sonntag erwartete der Wetterexperte in den östlichen Mittelgebirgen oberhalb von 600 Metern bis zu fünf Zentimeter Neuschnee, in Staulagen bis zu zehn Zentimeter.

Im Flachland gebe es im Vergleich zu den vergangenen Tagen einen Temperaturanstieg, während sich die Kälte in den Tälern zäh hält, so der Meteorologe. Beispielsweise betrug die Temperatur am Samstagmittag in Reit im Winkl (Landkreis Traunstein) minus vier Grad, in München hingegen plus vier Grad.

Am Sonntag soll es in ganz Bayern deutlich milder werden. Die Temperaturen betragen um die fünf Grad. Am Bodensee kann das Thermometer bis auf acht Grad steigen.

Kühl und windig – so startet laut DWD die neue Woche. Die Schneefallgrenze soll in ganz Bayern auf etwa 300 Meter sinken. Am Montag soll es im Alpenvorland Böen mit 50 Kilometern pro Stunde geben. In Niederbayern und im südlichen Alpenvorland sind gar Böen mit einer Geschwindigkeit von 75 Kilometern pro Stunde möglich.