© Sebastian Gollnow

Dauerstau auf der A9: Nichts ging mehr gestern auf der A9 bei Himmelkron

Gleich vier Unfälle auf der A9 im Baustellenbereich bei Himmelkron haben gestern für Dauerstau auf der Autobahn Richtung Norden gesorgt. Den Anfang hat eine Autofahrerin aus Wirsberg gemacht, die zu knapp vor einem Lkw wieder auf die rechte Spur eingeschert war. Ihr Auto wurde verkratzt – wegen der Unfallaufnahme gab es vier Kilometer Stau. im Stau dann ein Auffahrunfall in der Überleitungsspange von der A70 auf die A9 Richtung Norden. Der dritte Unfall passierte einem Autofahrer aus Plauen, dem die Auffahrtspur bei Himmelkron Richtung Norden zu kurz war. Sein Auto streifte einen Lkw, und der vierte war dann ein Unfall direkt in der Baustelle. Ein Kleintransporter hatte beim Überholen den Spiegel eines Lasters geschrammt, der Fahrer ist geflüchtet. Bei Hof hat die Polizei ihn gestellt. Mit den ganzen Unfällen gab es schon ab gestern Mittag Stau auf der A9 Richtung Norden, wo freitags die Staugefahr wegen der Pendler sowieso sehr hoch ist. Der Rückstau war bis zu zehn Kilometer lang.

(Staugefahr)