Debatte ums Kruzifix: Erzbischof Schick nennt Beschluss gut und richtig

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat dazu aufgerufen, in der Debatte um das Kreuz die Auferstehung Jesu stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Mehr als ein Zeichen für Identität oder Kultur sei das Kreuz ein Zeugnis für den auferstandenen Jesus,  sagte Schick heute zur Eröffnung der Wallfahrt zum Kreuzberg bei Hallerndorf in Oberfranken. Es sei gut und richtig, dass Kreuze auf Bergen, an Straßen, in der Natur, und unter anderem auch in öffentlichen Gebäuden verehrt würden. Das Kreuz solle dabei auch den Menschen verkündet werden, die zu keiner oder einer anderen Religion gehörten.

Hintergrund der aktuellen Kreuz-Debatte ist ein bayerischer Kabinettsbeschluss zum Anbringen von Kreuzen in jeder Landesbehörde im Freistaat.