Den Frankenwald retten: einzigartiges Forschungsprojekt auf den Weg gebracht

Kahlschläge nach extremer Trockenheit und starkem Borkenkäferbefall in den letzten Jahren: zehn Prozent der Fläche des Frankenwaldes in den Landkreisen Kulmbach und Kronach entlang der Fränkischen Linie sind innerhalb eines Jahres bis Ende 2020 vernichtet worden. Wie kann man den Frankenwald noch retten? Forscher der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf wollen in den nächsten drei Jahren Bewässerungsmethoden für den Frankenwald entwickeln und herausfinden, wie man Jungpflanzen in den entscheidenden ersten Jahren das Überleben sichert. Professor Carsten Lorz:

Der Freistaat Bayern stellt für dieses in ganz Europa einzigartiges Forschungsprojekt über 600.000 Euro zur Verfügung.