Darrturm darf bleiben: Kulmbacher Stadtrat entscheidet sich für Mälzerei-Turm

Der siebengeschossige Backsteinturm in der Pestalozzistraße in Kulmbach soll stehen bleiben. Der Kulmbacher Stadtrat hat sich gestern mit 22 zu vier Stimmen für den Erhalt des denkmalgeschützten Darrturms entschieden, der zur ehemaligen Mälzerei Müller gehörte.

Für Oberbürgermeister Ingo Lehmann die richtige Entscheidung, wie er im Gespräch mit unserem Sender klar gemacht hat. Man hätte nicht erklären können, warum man erst eine Baugenehmigung erteilt, die den Darrturm explizit ausnimmt, nur um keine zwei Jahre später zu entscheiden, den Turm doch abreißen zu lassen.

Investor Jürgen Drösel wollte den Turm abreißen und einen neuen bauen. Seinen Worten nach ist der historische Turm innen bereits faul. WGK-Fraktionsvorsitzender Hartnack fragt, welchen historischen Wert das Gebäude noch hat, wenn ein Großteil davon saniert werden müsste. Als Nächstes sollen Gespräche mit dem Investor geführt werden. Eine Veranlassung, das Wohnbauprojekt auf dem Gelände gar nicht umzusetzen, sieht der Oberbürgermeister nicht.