Der Winter kann kommen: Autobahn AG meldet volle Salzlager und Mannschaft und Fahrzeuge bereit

Noch ist der November recht mild, aber wir haben nachts schon Minustemperaturen und der Winter steht definitiv vor der Tür. Die  Autobahn Nordbayern AG ist für den Winterdienst gerüstet, um die rund 1.400 Kilometer Autobahn bei uns zu betreuen.

160 eigene Winterdienstfahrzeuge plus 30 beauftragte Unternehmer sind im Winter unterwegs, die Mitarbeiter sind in drei Schichten eingeteilt um einen möglichst reibungslosen Verkehr zu gewährleisten.

Dabei spielen nach einer Mitteilung der Autobahn AG aber auch moderne Technik und Umweltschutz eine immer größere Rolle. Die Salzlager der Autobahn AG sind voll, es gibt drei Zentrallage, eines davon in Kulmbach, und zusätzlich 31 Salzhallen, wo die Fahrzeuge nachladen können. Zum Einsatz kommt oft Salzsole, bedeutet, das Salz wird unmittelbar vor dem Ausstreuen angefeuchtet – das regelt den Verbrauch runter, weil nicht so viel Salz vom Wind verblasen wird und schneller wirken. Wegen des geringeren Verbrauchs gilt das auch als umweltfreundlicher. Salz wird auch vorbeugend gestreut, gestützt auf die Daten von 76 Wetterstationen in Nordbayern.

Trotz all dieser  Bemühungen, so schreibt es die Autobahn AG, müssen die Autofahrer natürlich ihre Fahrweise den winterlichen Straßenverhältnissen anpassen.

(Bild: Autobahn AG)