Des einen Freud, des anderen Arbeit: IHK sieht Kraftakt durch Datenschutzgrundverordnung

Heute tritt die neue Datenschutzverordnung der EU in Kraft. Sie soll unter anderem für einen transparenteren und sparsameren Umgang mit personenbezogenen Daten sorgen.
Die Verordnung regelt die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen, Vereine und Behörden strenger als bisher. Verbraucher müssen außerdem darüber informiert werden, warum ein Unternehmen ihre Daten haben will und was es damit macht.

Viele Firmen in Oberfranken stellt die Verordnung vor zusätzliche Herausforderung. Das teilt die Industrie- und Handelskammer mit. Die Umsetzung sei nicht nur ein großer Kraftakt, sondern stelle einen erheblichen bürokratischen Aufwand dar, so IHK-Präsidentin Sonja Wiegand. Nach einer Umfrage der Kammer sehen 43 Prozent aller befragten Unternehmer in der Verordnung ein Risiko für ihren Betrieb.