Dicke Luft am Bayreuther Klinikum: Oberärztin wird vorerst nicht wiedereingestellt

Die Debatte um die rausgeworfene Epilepsie-Spezialistin und ihren Ehemann vom Bayreuther Klinikum geht weiter und zieht immer weitere Kreise. Nach dem Urteil des Arbeitsgerichtes, wonach die Ärztin weiter beschäftigt werden muss, gibt’s aus dem Krankenhaus noch keine klare Antwort. Man wolle die schriftliche Urteilsbegründung erst analysieren heißt es. Das Krankenhaus hat vier Wochen Zeit zu reagieren.
Und auch fachlich bewegt sich nichts. Die Ärztin beschwert sich im Nordbayerischen Kurier, es habe keine Aufarbeitung stattgefunden. Das Krankenhaus lässt verlauten, alle Fragen seien aktuell geklärt.

Jetzt meldet sich CSU-Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer zu Wort. Sie fordert, wie einige andere auch, die Wiedereinstellung der Ärztin und hat einen entsprechen Antrag im Bayreuther Kreistag eingereicht. Mitte September soll der sich damit befassen.