© Dmitri Lovetsky

Die Bayerische Volkssternwarte und der Gerst-Start ins All

München (dpa/lby) – Begeisterung für @Astro_Alex auch in München: In der Bayerischen Volkssternwarte haben am Mittwoch rund 60 Besucher, vor allem Kinder, gebannt den Start des Astronauten Alexander Gerst mit einer russischen Rakete ins Weltall verfolgt. «Sie waren sehr fasziniert und haben sehr viele gut informierte Fragen gestellt», berichtete der Leiter der Sternwarte, Benjamin Mirwald.

Zwei Schulklassen aus Dachau bei München waren unter den Zuschauern. Gemeinsam zählten alle die letzten Sekunden bis zum Abheben der Sojus-Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan mit. Und dann – Stille. Den Meisten sei klar gewesen, dass mit dem Start das Ganze noch nicht aus der Gefahrenzone gewesen sein, sagte Mirwald. «Als dann die Umlaufbahn erreicht war, da gab es bei uns einen Applaus.» Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist zu einer sechsmonatigen Mission auf der Internationalen Raumstation (ISS) aufgebrochen. An Bord sind auch ein Russe und eine US-Amerikanerin.