© Karl-Josef Hildenbrand

Über 85 neue Corona-Fälle im Kulmbacher Land: Inzidenz springt auf fast 260

85 neue Corona-Fälle sind im Kulmbacher Land heute hinzugekommen, die Inzidenz springt dadurch auf fast 260. Das teilt das Kulmbacher Landratsamt mit. Die hohe Zahl an neuen Fällen sei nicht erfreulich, aber wenig verwunderlich, so Landrat Klaus Peter Söllner.  Das liege zum einen am Ferienende und zum anderen auch an den vielen Tests, die abgenommen wurden.

Mit einer Entspannung der Infektionslage im Kulmbacher Land sei nicht zu rechnen, heißt es. Der Grund sei die aggressive Verbreitung der Omikron-Variante. Aktuell gebe es 95 bestätigte Fälle der Coronavirus-Variante im Landkreis, so der Leiter des Kulmbacher Krisenstabs, Oliver Hempfling. Man gehe davon aus, dass eine Zeit lang über die Hälfte der Corona-Fälle Infektionen mit der Omikron-Variante sein werden.

Trotz der vielen neuen Fälle bleibt die Anzahl der Corona-Patienten im Kulmbacher Klinikum unverändert. Weiterhin werden sechs Personen mit dem Virus stationär betreut, kein einziger Corona-Patient liegt aktuell auf der Intensivstation.