© Sven Hoppe

Die Maske: verhasst aber notwendig? – Große Diskussion um den Schulunterricht

Nächste Woche geht die Schule auch in Kulmbach, Kronach und Lichtenfels wieder los. Dass die Kinder  nach dem Willen der Staatsregierung zunächst für neun Tage auch im Unterricht Schutzmasken tragen sollen, sorgt für eine Welle des Protestes unter Eltern.
Ministerpräsident Markus Söder hatte gestern betont, er wolle keinen zweiten Lockdown, aber soweit es eben möglich sei, wolle man den Bildungsauftrag in jedem Fall erfüllen. Die Priorität liege hierbei Vollunterricht und nicht beim Distanzunterricht.
Für Söder ist die Maske derzeit das wirksamste Schutzinstrument. Gelten soll sie  ab der fünften Klasse.
Viele Eltern reagiren auf der RP-Facebook-Seite erbost und halten auch dagegen. 50 Menschen dürfen feiern, schreibt zum Beispiel Sonjy, wieso dürfen 30 Kinder nicht in einer Klasse sitzen?
Viele Eltern sehen die aktuell geringen Infektionszahlen in Kronach, Lichtenfels und Kulmbach und meinen, da rechtfertigt sich die Maske nicht.
Die Staatsregierung will nach diesen zehn Tagen prüfen, wie sich alles entwickelt. Die Maskenpflicht soll danach weiter bestehen bleiben, wenn die Infektionszahlen wieder steigen. An Grundschulen gilt keine generelle Maskenpflicht.