© Thomas Frey

Die Nachfrage ist hoch: Impfungen jetzt auch flächendeckend beim Hausarzt möglich

Seit Ostern wird in den meisten Arztpraxen der Region geimpft, nahezu alle sind mit dabei, freut sich Oliver Hempfling von der Führungsgruppe Katastrophenschutz in Kulmbach. Auch die Nachfrage aus der Bevölkerung sei hoch, ist die Rückmeldung gegenüber unserem Sender von Hausärzten aus der Region.

Die telefonische Anfrage nach einem Impftermin ist allerdings nicht nötig und überlaste eher die Mitarbeiter, heißt es. In den Arztpraxen werde jetzt nämlich anhand der Patientenakte entschieden, wer zu einem Impftermin eingeladen wird – dabei kann auch vorrangig nach Krankheitsbildern und nicht nach Alter entschieden werden.

Der Nachschub an wöchentlichen Impfdosen wird von den Apotheken an die Arztpraxen geliefert, welcher Impfstoff enthalten ist kann nicht beeinflusst werden. Dazu kann der Hersteller auch wochenweise variieren. Die Ärzte appellieren an die Bevölkerung, die Impfangebote unabhängig vom Impfstoff wahrzunehmen.