© Rolf Vennenbernd

Die oberfränkische Polizei warnt: Vorsicht vor falschen Bankmitarbeitern

Vorsicht vor Anrufen falscher Bankmitarbeiter. Die oberfränkische Polizei warnt vor Betrügern, die sich am Telefon als Mitarbeiter eines Kreditinstituts ausgeben. Zwei Männer aus dem Landkreis Bayreuth sind gerade erst Opfer solcher Betrüger geworden. Allein bei dem Ersten haben die Täter einen hohen fünfstelligen Betrag erbeutet. Die Täter gehen meist nach der gleichen Masche vor: Im Vorfeld des Telefonats bekommen die Bankkunden eine täuschend echte E-Mail ihrer Bank. Darin steht, dass das Online-Konto aufgrund der Corona-Pandemie umgestellt werden müsse und die Aufforderung, die Log-In-Daten einzugeben. Sobald die Betrugsopfer das tun, bekommen sie einen Anruf eines angeblichen Bankmitarbeiters. Die Täter nutzen dafür die tatsächliche Telefonnummer der Bank. Unter dem Vorwand, das Bankkonto umzustellen, bitten sie ihr Opfer eine TAN zu generieren und weiterzugeben. Dabei haben sich die Täter längst in das Online-Banking eingeloggt und Geld überwiesen. Die Tipps der Polizei sind, solche Anrufe sofort zu beenden, niemals vertrauliche Daten preiszugeben und bei Zweifeln die Polizei oder die jeweilige Bank zu kontaktieren.