Die Turbine leuchtet jetzt immer: Kulmbacher Turbinenhaus erstrahlt in neuem Glanz Foto: Oberfranken Offensiv

Von außen sieht das Gebäude jetzt, wenn es leuchtet, fast aus wie ein griechischer Tempel: das Turbinenhaus in Kulmbach der alten Spinnerei. Das wird jetzt nach der Fertigstellung der Fassadensanierung jeden Abend mit warmen LED-Lichtern angestrahlt, und zwar so, dass die Fassade mit den Fenstern dazwischen fast aussieht wie Säulen.

Oberbürgermeister Ingo Lehmann startete gestern Nachmittag die neue Illumination, die das Turbinenhaus ab sofort jeden Abend in Szene setzt. Anfang des Jahres waren die Arbeiten dafür ausgeschrieben worden. Entwickelt und umgesetzt wurde das Beleuchtungskonzept nach Angaben der Stadt vom Kulmbacher Ingenieurbüro Dreiplan in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Coburg.  Die Gesamtkosten der Illumination belaufen sich auf insgesamt 140.000 Euro. Die Beleuchtung wird per Zeitschaltuhr gesteuert. Bis 23 Uhr wird das Turbinenhaus angestrahlt und zusätzlich noch ein bis zwei Stunden in der Morgendämmerung.

Jetzt steht die Innensanierung der zukünftigen Kunst- und Kulturhalle an.