Dieses Jahr ohne Spendenlauf: „Futter statt Böller“ erzielt Rekordsumme

Seit sieben Jahren organisiert der Kulmbacher Marc Heller immer zu Silvester einen Spendenlauf unter dem Motto „Futter statt Böller.“ Er ruft zum Laufen auf und bittet die Teilnehmer um Spenden. So sind beispielsweise im vergangenen Jahr 800 Euro an Spenden zusammengekommen. Wegen Corona hat sich Heller heuer eine Alternative zum Spendenlauf einfallen lassen und ein Spendenkonto eingerichtet, um das Kulmbacher Tierheim zu unterstützen. 1.700 Euro sind so zusammengekommen. Sogar aus den USA sind Spenden eingetroffen. Die Stadt Kulmbach wollte auch ihren Beitrag leisten und hat mit 300 Euro aus der Stadtkasse den Betrag auf runde 2.000 Euro aufgerundet. Carina Wittmann, die Leiterin des Heimes freute sich über die Spende mit den Worten: „Auch im Namen unserer Tiere dürfen wir uns für die Unterstützung bedanken.“

 

(Foto: Marc Heller (li.) und Bürgermeister Frank Wilzok bei der Übergabe der Spende)