Doppelmord in Mistelbach: getöteter Kinderarzt wollte heute neue Praxis eröffnen

Nach der schrecklichen Tragödie in Mistelbach im Landkreis Bayreuth sitzt der Schock tief. Viele der rund 1.500 Einwohner des Ortes haben vor dem Haus des ermordeten 51-jährigen Kinderarztes und seiner 47-jährigen Frau Blumen und Kerzen niedergelegt und fragen sich: Warum musste das Ärzte-Ehepaar sterben?

Fassungslosigkeit herrscht auch bei Dr. Gerald Hofner. Er ist auch Kinderarzt und war der Geschäftspartner des Toten. Beide wollten heute zusammen in Bayreuth eine der modernsten Kinderarzt-Praxen Deutschlands eröffnen:

Die vier Kinder des Ärzteehepaars sind nach Radio Plassenburg-Informationen vorerst bei Pflegefamilien untergebracht. Die älteste Tochter, deren Freund der Tatverdächtige war, in einer anderen als ihre drei Geschwister.