Dreist nach TAN gefragt: angeblicher Microsoft-Mitarbeiter erbeutet 1.000 Euro

Schon wieder haben dreiste Betrüger mit ihrer Masche diesmal eine junge Frau im Raum Ludwigsstadt um ihr Geld gebracht. Der Mann gab sich am Telefon als Microsoft-Mitarbeiter aus und bat seine Hilfe an, um einen angeblichen Trojaner auf dem Computer der Frau zu entfernen.  Die junge Frau ließ einen Fernzugriff zu. Den nutzte der Betrüger aus, bat im Laufe des Gesprächs um eine TAN fürs Online-Banking und konnte so 1.000 Euro vom Konto der Frau abbuchen.

Die Polizei warnt ausdrücklich noch einmal davor, fremde Personen in das eigene Computersystem zu lassen. Beenden Sie in solchen Fällen sofort das Gespräch und melden Sie den Vorfall der Polizei. Sollte der Betrüger Software auf ihr Gerät gespielt haben, trennen Sie dieses sofort vom Internet, deinstallieren die Software und ändern sämtliche Passwörter.

Die Firma Microsoft selbst gibt an, dass sie niemals Kunden proaktiv kontaktiere.