© Marius Becker

Drittligist Duisburg in der 2. Pokalrunde: 2:0 gegen Fürth

Duisburg (dpa) – Der MSV Duisburg ist in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der Tabellen-Zweite der 3. Fußball-Liga setzte sich am Sonntag im Heimspiel ungefährdet mit 2:0 (2:0) gegen den Zweitliga-Club SpVgg Greuther Fürth durch und hofft nun auf einen attraktiven Gegner in der nächsten Runde Ende Oktober.

Vor 13 542 Zuschauern ging die Mannschaft von Torsten Lieberknecht durch einen herrlichen Schlenzer aus 20 Metern von Lukas Daschner (4. Minute) in Führung. Tim Albunat (14.) baute den Vorsprung nach schöner Vorarbeit von Leroy-Jacques Mickels bei dessen erstem Startelf-Einsatz noch vor der Pause aus.

Die Gäste aus Mittelfranken boten über weite Strecken eine enttäuschende Leistung. Die einzige Chance bis zur Pause hatte Julian Green (27.), dessen Kopfball an die Latte ging. Erst nach gut einer Stunde kam das Team von Stefan Leitl besser ins Spiel und investierte mehr in seine Offensiv-Aktionen. Doch große Torchancen ließ der gut organisierte Revierclub nicht zu.

Einen MSV-Konter hätte Kapitän Moritz Stoppelkamp (60.) beinahe zum 3:0 genutzt, doch Fürths Torwart Marius Funk verhinderte ein weiteres Gegentor. Der viermalige Pokalfinalist aus dem Revier hatte bis zum Schluss alles im Griff, auch wenn MSV-Keeper Leonardo Weinkauf gegen Daniel Keita-Ruel und Havard Nielsen (76.) innerhalb einer Minute zweimal eingreifen musste. In der 90. Minute setzte Stoppelkamp noch einen Freistoß an den Pfosten.