© Carsten Rehder

Drogenskandal bei Münchner Polizei beschäftigt Landtag

München (dpa/lby) – Der Drogenskandal bei der Münchner Polizei beschäftigt nun auch den bayerischen Landtag. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will heute im Innenausschuss über Erkenntnisse der zuständigen Sonderkommission «Nightlife» berichten, wie das Innenministerium mitteilte. Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen 21 Polizeibeamte.

Ende September durchsuchten rund 170 Ermittler bei einer großangelegten Drogen-Razzia 30 Wohnungen und 7 Dienststellen in und um München, in Augsburg, Dachau, Wolfratshausen, Ebersberg und an der Hochschule der Polizei in Fürstenfeldbruck. Den meisten beschuldigten Polizisten wird vorgeworfen, Drogen konsumiert und an Kollegen weitergegeben zu haben. In einem Fall soll ein Polizist beschlagnahmtes Kokain abgezweigt haben – ohne dass Kollegen ihn daran hinderten oder den Vorfall meldeten. Die Vorwürfe kamen ans Licht, weil ein mutmaßlicher Drogendealer als Kronzeuge über seine mutmaßlichen Kunden in Uniform auspackte.

Die Landtags-Grünen hatten nach Bekanntwerden der Vorwürfe eine «rasche und umfangreiche Stellungnahme» von Herrmann im Innenausschuss des Landtags gefordert.