E-Mail gegen Postkarte: Die Schrift leidet, auch bei Kulmbacher Schulkindern

Es gibt schon immer Schüler, die schöner schreiben sollten, große Verschlechterungen insgesamt sieht der Kulmbacher Gymnasiallehrer Christian Kramer aber nicht im Schriftbild. Der Kulmbacher Lehrer widerspricht damit zum Teil einer neuen Untersuchung der Gewerkschaft Bildung- und Erziehung.

Mehr als ein Drittel aller Grundschulkinder habe Schwierigkeiten, eine gut lesbare und flüssige Handschrift zu entwickeln, ist eines der Ergebnisse.

Ein weiters, nämlich dass die Schreibausdauer leidet, bestätigt der Kulmbacher Lehrer. Längeres Schreiben, über mehrere Seiten, etwa in Klausuren, und unter Zeitdruck mache den Schülern durchaus Probleme. Das erkenne man an der schlechter werdenden Handschrift im laufenden Text.

Als Ursache dafür sieht der Kulmbacher Lehrer und auch der Auftraggeber der Studie die mangelnden Übung und damit auch mangelnde Routine.

Unser Thema heute in der Sendung bei Markus Weber.