E-Scooter in der Region: Seit Zulassung erst ein Unfall von der Polizei aufgenommen

Seit dem 15. Juni sind E-Scooter auf den Straßen in Deutschland zugelassen – auch in Kulmbach. Seitdem hat es bereits viele schwere Unfälle gegeben, besonders in Großstädten, auch weil die E-Tretroller dort weiter verbreitet sind. Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberfranken auf Radio Plassenburg Anfrage mitgeteilt hat, hat es in ganz Oberfranken erst einen Unfall mit einem E-Scooter gegeben.

Die Anzahl der Verstöße liegt allerdings höher. Wer mit so einem Roller am Verkehr teilnimmt muss ihn versichern, fahren ohne Versicherungskennzeichen ist strafbar. Weiter darf auch nicht auf Gehwegen gefahren werden und das Tempolimit liegt bei 20 km/h.

In Sachen Sicherheit warnt Polizeihauptkommissar Alexander Horn aus Kulmbach: Es sei immer sicherer mit Helm, also ohne, auch wenn aktuell keine Helmpflicht bestehe.