© Jens Büttner

Ebner-Steiner und Plenk führen AfD-Fraktion als Doppelspitze

München (dpa/lby) – Die Niederbayerin Katrin Ebner-Steiner und der Oberbayer Markus Plenk führen die AfD-Fraktion im bayerischen Landtag an. Die 22-köpfige Fraktion wählte die Doppelspitze am Freitag nach einer langen Debatte über die Formalien mit großer Mehrheit. Auf Ebner-Steiner, die auch Spitzenkandidatin der AfD in Niederbayern war, entfielen nach Angaben eines Parteisprechers 16 Ja und sechs Nein-Stimmen. In dem Wahlgang hatte es fünf Kandidaten gegeben. Für Plenk votierten ebenfalls 16 Abgeordnete mit Ja und fünf mit Nein bei einer Enthaltung. In seinem Wahlgang gab es zwei Bewerber.

Die 40-jährige Ebner-Steiner ist gilt als Verbündete von Partei-Rechtsaußen Björn Höcke. Im Wahlkampf griff sie auf in der rechtsextremen Szene gängige Klischees zurück und sagte etwa: «Ich rufe alle Bürger auf, sich den Zerstörern unseres Vaterlandes entgegenzustellen.» Kanzlerin Angela Merkel (CDU) habe «Hochverrat an Deutschland» begangen, Moscheen gehörten nicht zur Religionsfreiheit, sondern seien «Landnahme».

Der Traunsteiner Markus Plenk ist Bio-Bauer und damit eine Rarität in der AfD. Er löste kurz vor der Wahl Aufsehen – beziehungsweise Ärger – in der CSU aus, weil er im «Landwirtschaftlichen Wochenblatt» annoncierte, das viel von Bauern gelesen wird. Im Wahlkampf warb Plenk vor allem mit dem Kampf gegen die Brüsseler Bürokratie.