Eichenprozessionsspinner: Jetzt gibts erste Sperrungen im Bayreuther Hofgarten

Sie sind klein, können aber für den Menschen  gefährlich werden. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners. In vielen Teilen der Stadt Kulmbach warnen Schilder davor, die Raupen zu berühren, sich unter befallenen Eichen aufzuhalten und neue Befallbäume sollen an die Stadt gemeldet werden.

In Bayreuth sind jetzt sogar Teile des Hofgartens gesperrt worden wegen der Raupen des Eichenprozessionsspinners. Die Bayerische Schlösserverwaltung reagiert damit auf den Befall der Bäume.
Der Kontakt mit den Raupen oder ihren Härchen kann allergische Reaktionen bis zu Asthma und Schock auslösen.