Eigene Tochter und Ehefrau vergewaltigt: 41-Jähriger muss sieben Jahre ins Gefängnis

Das Bayreuther Landgericht hat gestern einen 41-jährigen Mann aus dem Landkreis Bayreuth wegen schwerer Vergewaltigung seiner eigenen Tochter und seiner Ehefrau zu einer Gefängnisstrafe von siebeneinhalb Jahren verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte sogar 11 Jahre Haft für den 41-jährigen gefordert. Mit einem umfassenden Geständnis hatte der Mann laut Nordbayerischer Kurier seiner Tochter und seiner Ex-Frau die Aussage vor Gericht erspart.
Im letzten Frühling hatte der 41-Jährige seine damals 16-Jahre alte Tochter im Familienkleinbus mehrfach vergewaltigt, nachdem er sie von einer Freundin abgeholt hatte, einen Tag später wieder. Zwei Monate später war er dann bei einer Aussprache über seine inzwischen getrennt von ihm lebende Ehefrau hergefallen, hatte sie geschlagen und ebenfalls vergewaltigt.
Vor Gericht war auch über eine Sicherheitsverwahrung des Mannes gesprochen, die aber letztendlich abgelehnt wurde.