Ein großer Schritt nach vorne: Mainleuser Gemeinderat bekennt sich zu den Plänen der Mainrother Ortsumgehung

Die Ortsumgehung von Mainroth, Rothwind und Fassoldshof wird kommen. Der Mainleuser Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung gestern (Mo) mit 16 zu vier Stimmen klar zu den Planungen der Umgehungsstraße bekannt.

Überwogen hat letztendlich vor allem das Argument, dass man die Anwohner, die direkt an der B289 wohnen, endlich vom Lärm befreien müsse. Dem entgegen stand, dass durch die Umfahrung einiges an Natur zerstört und landwirtschaftliche Flächen weggenommen würden.

Laut Bürgermeister Robert Bosch ist die Entscheidung niemandem leicht gefallen. Der Gemeinderat haben sich im Vorfeld mit sämtlichen Betroffenen unterhalten und gestern Abend letztendlich sachlich argumentiert.

Die Umgehung wurde zuletzt heiß diskutiert. Die Bürger von Mainroth im Landkreis Lichtenfels kämpfen schon lang für die Umgehung. Gegenwind kam von einige Anwohnern in Rothwind und Fassoldshof, die zur Gemeine Mainleus gehören. Sie befürchten nur eine Verlagerung der Lärms.